Anmeldung zur Eheschließung: Diese Unterlagen braucht ihr

Ihr seid verlobt und wollt nun endlich heiraten? Dann vergesst im Trubel der Hochzeitsplanung nicht die Anmeldung zur Eheschließung. Sie ist Voraussetzung für eine rechtskräftige Heirat.

Jasmine Wallace Carter / pexels.com

Sechs Monate vor der Hochzeit könnt ihr eure standesamtliche Trauung frühestens anmelden. Informiert euch vorher rechtzeitig darüber, welche Unterlagen ihr zur Eheschließung braucht. Einige müsst ihr euch erst neu ausstellen lassen. In jedem Fall benötigt jeder Partner seinen Personalausweis oder Reisepass sowie eine neue beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde.

Falls einer von euch im Ausland geboren ist, braucht er oder sie eine aktuelle Geburtsurkunde. Zudem müsst ihr euch um eine Melde- oder Aufenthaltsbescheinigung kümmern, die nicht älter als vier Wochen ist.

Wann brauche ich zusätzliche Unterlagen für die Hochzeit?

Unter bestimmten besonderen Umständen sind zusätzlich zu den oben genannten noch weitere Unterlagen erforderlich, damit ihr eure Heirat anmelden könnt. Zu diesen Umständen gehören zum Beispiel folgende:

  • Einer von euch war schon einmal verheiratet oder verpartnert und ist geschieden.
  • Einer von euch ist Witwer oder Witwe.
  • Ihr habt gemeinsame Kinder.
  • Einer von euch ist adoptiert.
  • Eure Unterlagen sind ausländisch und in einer anderen Sprache verfasst.
  • Ein oder beide Partner können nicht zum Termin der Anmeldung ins Standesamt kommen.

Welche Unterlagen ihr für die Hochzeit in einem solchen Fall zusätzlich benötigt, zeigt euch diese Übersicht:

Fall

Erforderliche Unterlagen

Geschiedene Ehe in Deutschland

Beglaubigte Kopie des Ehe- oder Lebenspartnerschaftsregisters mit Auflösungsvermerk des Standesamts, in dem die Heirat stattfand

Geschiedene Ehe im Ausland

Heiratsurkunde oder Lebenspartnerschaftsurkunde, rechtskräftiges Scheidungsurteil oder Aufhebungsurteil

Witwe/Witwer

Sterbeurkunde des Partners, bei Ehe im Ausland zusätzlich Heiratsurkunde

Gemeinsame Kinder

Geburtsurkunden aller Kinder

Adoptierter Partner

Adoptionsbeschluss oder Adoptionsurkunde

Ausländische Unterlagen

Übersetzung durch einen in Deutschland beeidigten Dolmetscher

Verhinderung

Vollmacht zur Anmeldung der Eheschließung

Eheschließung anmelden mit Ausländerbeteiligung

Hat ein Partner keine deutsche Staatsangehörigkeit, kann es je nach Herkunftsland sein, dass ihr noch weitere Anforderungen erfüllen müsst. Manche Paare brauchen beispielsweise ein Ehefähigkeitszeugnis. Verfügt einer von euch über eine ausländische Staatsbürgerschaft, erhaltet ihr beim Standesamt zunächst ein Beratungsgespräch. Darin erfahrt ihr, welche Unterlagen ihr für die Eheschließung noch braucht. Spricht einer von euch kein Deutsch, müsst ihr einen Dolmetscher mitbringen.

Wo muss ich die Ehe anmelden?

Habt ihr alle Hochzeitsunterlagen beisammen, vereinbart ihr einen Termin beim für euren Wohnbezirk zuständigen Standesamt. Ob ihr dort euren Haupt- oder Nebenwohnsitz habt, ist egal. Heiraten könnt ihr später in jedem Standesamt in Deutschland.

Was passiert, wenn ich am Anmeldungstermin verhindert bin?

Um eure Hochzeit anzumelden, müsst ihr beide persönlich mit allen erforderlichen Unterlagen beim Standesamt erscheinen. Ist es einem von euch nicht möglich, den Termin wahrzunehmen, kann der andere Partner das allein tun. Dazu füllt der oder die verhinderte Verlobte eine Vollmacht zur Anmeldung der Eheschließung aus. Diese bringt der andere Partner zum Standesamt mit.

In Ausnahmefällen kann eine vertraute Person aus der Familie oder dem Freundeskreis eure Heirat anmelden. Dazu benötigt sie von jedem Partner eine ausgefüllte Vollmacht.

Wie viel kostet die Anmeldung der Eheschließung?

Die Anmeldung zur Eheschließung ist nicht kostenlos. Die anfallenden Gebühren unterscheiden sich je nach Bundesland. In der Regel zahlt ihr etwa 40 Euro, wenn ihr beide eine deutsche Staatsangehörigkeit habt. Mehr kostet die Hochzeitsanmeldung, wenn:

  • ein oder beide Partner ausländischer Herkunft sind
  • die Eheschließung in einem anderen Standesamt stattfindet
  • die Eheschließung außerhalb der Öffnungszeiten des Standesamts stattfindet
  • die Eheschließung an einem anderen Ort als dem Standesamt durchgeführt wird
  • eine Eheurkunde ausgestellt wird

Tipp: Werft einen Blick auf die Website eures Standesamts oder fragt vorher nach, um herauszufinden, welche Gebühren in eurem Bundesland auf euch zukommen.

Unsere 3 Top-Tipps zur Anmeldung der Eheschließung

  • Sichert euch rechtzeitig einen Termin beim Standesamt – bis zu sechs Monate vor der Hochzeit ist die Anmeldung der Ehe möglich.
  • Stellt vor dem Termin alle wichtigen Heiratsunterlagen zusammen – die Kopien von Geburtsurkunden und gegebenenfalls Scheidungs- oder Sterbenachweisen müsst ihr neu beglaubigen lassen.
  • Hat einer von euch eine ausländische Staatsbürgerschaft oder seid ihr euch unsicher, welche Unterlagen ihr benötigt? Dann fragt bei eurem Standesamt nach einer individuellen Beratung.


Das könnte dich auch interessieren