Welches Brautkleid passt zu mir? So findest du dein Traumkleid

Das perfekte Kleid für den schönsten Tag im Leben zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Schließlich soll das Brautkleid sowohl deinem Stil entsprechen als auch deiner Figur schmeicheln.

Brautpaar formt mit Händen ein Herz
Takmeomeo / pixabay.com

Bist du groß oder eher klein gewachsen, hast du eine sportliche Figur oder weibliche Rundungen? Für jede Figur gibt es das passende Hochzeitskleid, das die Vorzüge des Typs optimal hervorhebt. Egal, ob du ein Brautkleid kaufen oder leihen möchtest – hier erfährst du, welches Brautkleid dir am besten steht.

Üppig oder dezent – Kleiderschnitte im Überblick

A-Linien-Schnitt

Brautkleider mit A-Linie sind am Oberkörper relativ eng geschnitten, wodurch sie sehr schön das Dekolleté betonen. Ab der Taille fällt ein A-Linien-Kleid weiter; der Stoff umspielt locker Bauch, Beine und Po und kaschiert dadurch kleine Problemzonen. Ebenfalls vorteilhaft: Der Schnitt streckt optisch – perfekt für kleine Bräute. Grundsätzlich schmeichelt die A-Linie jedem Figurtyp.

Empire-Schnitt

Die hohe Taillennaht sitzt direkt unterhalb des Busens. Von der Naht abwärts fällt der Rock fließend bis zum Boden; Bauch, Beine und Po werden locker umspielt. Der besondere Schnitt eines Empirekleids betont das Dekolleté, die Schultern und Arme. Da ein bodenlanges Kleid optisch etwas staucht, wählen kleine Frauen am besten ein knielanges Empire-Modell.

Fishtail-Schnitt

Fishtail- oder Meerjungfrauen-Kleider zeichnen sich durch einen sehr figurbetonten Schnitt aus. Die weibliche Silhouette mit all ihren Rundungen wird dadurch stark betont. Erst ab Kniehöhe fällt der Rock weiter.

Duchess-Schnitt

Der Oberkörper und die Taille werden mit einer Korsage betont. Die Glockenform des bodenlangen Rocks kaschiert Bauch, Beine und Po. Sehr voluminös wirkt ein Kleid mit Reifrock.

Etui-Schnitt

Eine moderne Variante des Brautkleids, die sich nicht nur für das Standesamt eignet. Der Schnitt ist gerade, schmal und dadurch sehr körperbetont. Je nach gewählter Länge streckt der Etui-Schnitt optisch. Kleinen Frauen steht ein kurzes Etuikleid am besten.

Mini-Schnitt

Der kurze Schnitt betont die Beine und streckt sie optisch. Ein enger Rock betont auch Hüfte, Taille und Po; fällt der Rock etwas weiter, kaschiert er kleine Problemzonen.

Tipp: Eine Schleppe hat eine starke optische Wirkung. Je höher sie angesetzt ist und je breiter sie fällt, desto üppiger wirkt das gesamte Outfit. Damit dieser Effekt nicht zu stark ausfällt, empfiehlt es sich, ein schmal geschnittenes Oberteil zu wählen.

Welches Hochzeitskleid passt zu mir und meinem Figurtyp?

A-Form

Du hast einen eher schmalen Oberkörper, eine leichte Taille und weibliche Hüften.

Welches Brautkleid passt?

Wähle ein Kleid, das deinen Oberkörper betont. Ideal ist ein schulterfreies Modell. Kleider mit Korsage schenken mehr Taille und betonen das Dekolleté. Möchtest du auch deine Hüften in Szene setzen, ist ein Kleid im Fishtail- oder Etui-Schnitt perfekt. Magst du etwas weitere Schnitte, könnte ein Kleid mit A-Linie, ein Empire- oder Duchess-Kleid das Richtige für dich sein.

H-Form

Du bist eher schlank und hast relativ wenige Rundungen. Schulter, Taille und Hüften bilden nahezu eine Linie.

Welches Hochzeitskleid passt?

Etwas mehr Rundungen zauberst du mit einer Korsage und einem ausgestellten Kleid im Duchess-Stil. Möchtest du die Körpermitte eher kaschieren, ist ein verspieltes Empirekleid optimal. Ein elegantes Etuikleid schmeichelt deiner schlanken Figur ebenfalls.

O-Form

Du hast eine eher rundliche Körpermitte mit großer Oberweite und sehr weiblichen Hüften sowie schlanke Beine.

Welches Brautkleid passt?

Eine nach oben versetzte Taille, so ähnlich wie beim Empire-Schnitt, streckt deine Silhouette optisch. Möchtest du deine schlanken Beine betonen, dann wähle ein kurzes Empire- oder ein Minikleid. Besonders schmeichelhaft wirkt es, wenn sich der Saum an der schmalsten Stelle der Beine befindet – das ist meist knapp oberhalb des Knies.

V-Form

Du hast eine ausgeprägte Schulterpartie und eine vergleichsweise schmale Hüfte und Taille.

Welches Hochzeitskleid passt?

Mit einer A-Linie kannst du nichts falsch machen, allerdings ist der Ausschnitt sehr wichtig. Gekreuzte Träger unterbrechen optisch die Rückenlinie. Ebenfalls geeignet sind Kleider mit Neckholder oder Stehkragen. Trägerlose Kleider oder Modelle mit sehr schmalen Trägern solltest du hingegen besser meiden.

X-Form

Du hast eine Sanduhrfigur mit großer Oberweite, einer schmalen Taille und sehr weiblichen Hüften.

Welches Brautkleid passt?

Mit einer Sanduhrfigur stehen dir fast alle Kleidermodelle. Da es jedoch schade wäre, deine Figur unter wallendem Stoff zu verstecken, solltest du ein körperbetont geschnittenes Kleid wählen. Ein Kleid im Fishtail-Stil oder ein eng geschnittenes Etuikleid schmeichelt deinen weiblichen Rundungen hervorragend. Magst du es etwas aufwendiger, kommt auch der Duchess-Stil infrage. Auf einen voluminösen Reifrock kannst du aber getrost verzichten.

Tipp: Dir gefällt ein schulterfreies Kleid oder eines mit dünnen Trägern, du fühlst dich mit nackten Armen aber etwas unwohl? Dann ist eine Stola oder ein Bolero nicht die einzige Möglichkeit, deine Arme zu bedecken. Filigrane Ärmel aus Spitze oder transparentem Stoff umschmeicheln die Oberarme, ohne sie komplett zu bedecken.

Unsere 3 Top-Tipps zur Wahl des Brautkleids

  • Entscheide dich für ein Kleid mit A-Linie, wenn du dir unsicher bist. Diese Silhouette schmeichelt jedem Figurtyp.
  • Wähle ein schmales Oberteil, um die üppige Wirkung eines breiten Schleiers abzumildern.
  • Trage ein Kleid mit Spitzenärmeln oder Ärmeln aus transparentem Stoff, wenn du deine Arme etwas mehr bedecken möchtest, ohne sie komplett zu verhüllen.


Das könnte dich auch interessieren