Autoversicherung: Welche Kosten kommen auf dich zu?

Das erste eigene Auto zu kaufen, ist ein großer Schritt. Es gibt viele Dinge, die du bedenken solltest. Dazu gehört auch, das Auto zu versichern. Welche Optionen bieten dir die Versicherungsunternehmen?

hellblauer Oldtimer
Josh Rinard / unsplash.com

Versicherungen sind für viele Menschen ein kompliziertes Thema. Für Laien ist die Vielzahl an Versicherungsarten oftmals schwer zu überschauen. Verklausulierte Verträge und umständliche Fachausdrücke führen zu Verständnisproblemen, die oftmals unerwartet hohe Kosten zur Folge haben. Welche Dinge sind bei einer Autoversicherung von Bedeutung? Was ist Pflicht und welche Zusätze sind freiwillig?

Welche Autoversicherung kommt für junge Fahrer infrage?

Nach der bestandenen Führerscheinprüfung ist die Freude groß. Ausreichend Angespartes und eine Finanzspritze der Eltern ermöglichen vielen das erste eigene Auto. In der Theorie ist klar, dass dein Auto zumindest eine Haftpflichtversicherung benötigt. Doch schaut man sich das Versicherungsangebot auf dem Markt an, macht sich oft Überforderung breit.

Schnell kommen Fragen auf wie: Lohnt sich der Mehrpreis für eine Kaskoversicherung? Teil- oder Vollkasko? Umfangreichere Konditionen und Leistungen sind im Ernstfall immer besser. Entscheidend ist aber auch, wie tief du für eine Versicherung in die Tasche greifen kannst. Im Zweifel ist es sinnvoll, dass du dir eine zweite Meinung einholst und bei deiner Familie oder Freunden Rat und Unterstützung suchst. Gemeinsam findet man den passenden Tarif schneller.

Kfz-Versicherung: Was braucht man für welche Fälle?

Hierzulande darf kein Auto ohne Versicherung auf den Straßen unterwegs sein. Zumindest eine Haftpflichtversicherung ist obligatorisch für jeden Fahrzeughalter. Sollte es zu einem Unfall kommen, werden durch eine Haftpflicht die Kosten abgedeckt, die der Verursacher für den Schaden am Fahrzeug des Geschädigten übernehmen muss.

Trägst du die Schuld an dem Unfall, musst du allerdings selbst für die Reparaturkosten an deinem Wagen aufkommen. Hinzu kommt, dass dich deine Versicherung mit großer Wahrscheinlichkeit in den Versicherungsbeiträgen hochstufen wird, weil durch dich als Unfallverursacher Mehrkosten entstanden sind.

Gerade bei unerfahrenen Fahranfängern kommt es vergleichsweise oft zu Unfällen, da ihnen die Fahrpraxis fehlt. Zu den häufigsten zählen Park- und Auffahrunfälle. Eine Teil- oder Vollkaskoversicherung kann sinnvoll sein, da sie in solchen Fällen die Schäden am eigenen Auto abdeckt. Beide Kaskoversicherungen beinhalten die Haftpflichtversicherung und erweitern diese um zusätzliche Optionen.

Eine Teilkaskoversicherung schließt zum Beispiel Diebstahl oder Glasbruch mit ein. Wird das Auto durch eine Überschwemmung, Hagel, Sturm oder einen Blitzschlag beschädigt, kommt die Teilkasko ebenso dafür auf. Beachte hierbei, dass jedes Versicherungsunternehmen andere Konditionen hat und jede Autoversicherung unterschiedliche Kosten verursacht. Während die eine Versicherung bestimmte Schäden abdeckt, schließt eine andere sie vielleicht aus. Erkundige dich vor Vertragsabschluss, für welche Ernstfälle du beim Versicherungsunternehmen abgesichert bist.

Vollkaskoversicherungen bieten zudem auch bei selbstverschuldeten Unfällen eine Kostenerstattung für Schäden am eigenen Fahrzeug. Was kostet solch eine Autoversicherung für Fahranfänger? Möchtest du deine Haftpflicht durch eine Vollkasko aufstocken, ist das in der Regel wesentlich teurer als die Haftpflicht allein. Bei einer Kaskoversicherung erhältst du im Ernstfall mehr Leistungen und zahlst deshalb auch höhere Beiträge in die Versicherung ein.

Besitzt du ein sehr altes Auto, benötigst du vielleicht keinen Diebstahlschutz oder Ähnliches. Muss das Auto nach einem Unfall repariert werden, solltest du den aktuellen Wert schätzen. Übersteigen die einzuzahlenden Beiträge den Wert des Autos, empfiehlt es sich, ausschließlich eine Haftpflichtversicherung abzuschließen und eine Teil- oder Vollkaskoversicherung außen vor zu lassen.

Autokauf: Was ist vor Abschluss einer Versicherung zu beachten?

Bei einer Autoversicherung kommt es auf viele Faktoren an. Nicht immer ist eine Vollkaskoversicherung sinnvoll. Bei Neuwagen jedoch können sich die höheren Beiträge unter bestimmten Umständen lohnen. Möchtest du nach deinem Autokauf eine Versicherung abschließen, die mehr als die gesetzliche Pflicht erfüllt, solltest du dir zunächst folgende Dinge überlegen:

  • Fahrerkreis: Wie viele Personen werden dein Auto fahren? Um zusätzliche Kosten bei der Versicherung zu vermeiden, sollte die Personenzahl möglichst klein sein. Das senkt zugleich das Unfallrisiko.
  • Kilometerstand: Wie viele Kilometer wirst du innerhalb eines Jahres fahren? Bleib ehrlich bei der Einschätzung. Gibst du wenig an, schätzt der Versicherer das Risiko eines Unfalls niedriger ein und setzt deshalb die Summe deiner Beiträge herunter. Fährst du innerhalb des Jahres dann aber wesentlich mehr als angegeben und meldest dies nicht, bekommst du Ärger. Einige Versicherer fordern dann eine Nachzahlung gemäß der zusätzlich gefahrenen Kilometer und verhängen eine Strafe wegen bewusster Falschauskunft.
  • Jährliche Beiträge: Es ist empfehlenswert, den Versicherungsbeitrag einmal im Jahr zu überweisen. Zahlst du monatlich, vierteljährlich oder halbjährlich, bringt dir das Nachteile. Meist verlangen die Versicherer für die Zahlungsoption kleinerer Beträge in kürzeren Zeitabständen nämlich einen Preisaufschlag.
  • Bei den Eltern einklinken: Unter Umständen kannst du die Versicherung deiner Eltern nutzen: Melden deine Eltern dein Auto als ihr Zweitfahrzeug an, ordnet der Versicherer ihnen eine bessere Schadenfreiheitklasse zu. Nach einer gewissen Zeit besteht die Möglichkeit, die Schadenfreiheitsklasse auf dich zu übertragen.

Vergleichen lohnt sich: Worauf musst du bei der Kfz-Versicherung achten?

Am wichtigsten ist, dass du den Versicherungsabschluss nicht überstürzt und vorher gut recherchierst und vergleichst. Zum einen führen alle großen Versicherungsunternehmen eigene Webseiten. Mithilfe der Informationen, die du dort findest, kannst du die Anbieter direkt vergleichen. Zum anderen ist es sinnvoll, einige der zahlreichen Vergleichsportale zu nutzen. Durch die Filterfunktion grenzt du die Auswahl ein und bekommst auf dich zugeschnittene Angebote.

Des Weiteren bieten dir viele Versicherer Rabatte, wenn bereits Familienmitglieder dort Versicherungen abgeschlossen haben. Nutze diese Option und profitiere von reduzierten Beiträgen. Nachfragen lohnt sich in vielen Fällen.

Was sind die Besonderheiten eines Telematik-Tarifs?

Punkte sammeln beim Autofahren, gibt es das? Damit sind nicht die Punkte in Flensburg gemeint, sondern spezielle Punkte, die ein Verkehrsteilnehmer dafür erhält, dass er ordentlich gefahren ist. Je umsichtiger ein Fahrer unterwegs ist, desto mehr Punkte sammelt er. Wie ist das realisierbar?

Sogenannte Telematik-Tarife setzen spezielle Boxen oder Apps voraus, die das Fahrverhalten des Nutzers aufzeichnen. Beobachtet werden unter anderem:

  • Bremsverhalten
  • Beschleunigungsvorgänge
  • Geschwindigkeiten

Diese Art der Kfz-Versicherung steht für eine faire Gestaltung der Versicherungsbeiträge. Wer umsichtig fährt und sich an alle Regeln hält, wird mit niedrigeren Beiträgen belohnt. Für die Preiskalkulation ist es wichtig, zu wissen, dass Box oder App zusätzliche Kosten verursachen können. Viele Versicherungsunternehmen bieten eine kostenlose Testphase an, in der du selbst ausprobieren kannst, wie du mit der Technologie zurechtkommst.

Unsere 3 Top-Tipps zu Autoversicherung & Kosten

  • Kläre zunächst einige Fragen, bevor du auf die Suche nach der passenden Autoversicherung gehst: Wie viele Kilometer wirst du etwa innerhalb eines Jahres mit dem Fahrzeug unterwegs sein? Wie viel ist dein Auto wert? Lohnt sich eine Teil- oder Vollkaskoversicherung für deinen Wagen?
  • Wie viel kostet eine Kfz-Versicherung für Fahranfänger? Der Preis ist abhängig vom Versicherungsunternehmen und der gewählten Versicherungsart. Je mehr Vorteile deine Police beinhaltet, umso teurer ist sie.
  • Wo findest du die passende Versicherungsform? Vergleiche mithilfe von Online-Portalen verschiedene Anbieter und Tarife. Zudem helfen Tipps von Verwandten und Bekannten. Unter Umständen ist es möglich, einen Rabatt bei den Versicherungsanbietern auszuhandeln.