Was anziehen zur Geburt?

Hast du schon Kleidung für die Geburt eures Kindes in deine Kliniktasche gepackt? Wir verraten, was sich im Kreißsaal wirklich bewährt hat und ob man zwingend extra Kleidung einpacken sollte.

Schwangere Frau hält Strampler in den Händen
PublicDomainPictures / pixabay.com

Lange habt ihr darauf gewartet, endlich ist es soweit: Die Geburt eures Kindes steht kurz bevor. Damit ihr für alle Eventualitäten gut gerüstet und jederzeit startklar seid, empfiehlt es sich, die Kliniktasche rechtzeitig zu packen. Auf die Checkliste gehört auch die Kleidung, die du bei der Geburt trägst.

Packen für die Geburt: Deine Kleidung für den Kreißsaal

Was anziehen zur Geburt? Eine Frage, die sich viele werdende Mütter stellen. Zunächst einmal gilt: Die Kleidung sollte bequem sein und du solltest dich darin wohlfühlen.

Eine gute Wahl sind weite Nachthemden oder große T-Shirts aus weichen Materialien wie beispielsweise Baumwolle: Sie fühlt sich gut auf der Haut an und ist atmungsaktiv. Zudem kannst du das Naturmaterial heiß waschen, wenn du dein Geburts-Outfit als Erinnerung aufbewahren möchtest. Im Idealfall entscheidest du dich für ein Shirt oder Hemd, das sich vorne aufknöpfen lässt. So kann das Kind nach der Geburt schnell auf deine Brust gelegt werden.

Geht alles ganz schnell, bleibt unter Umständen vielleicht nicht einmal genug Zeit, um sich umzuziehen. Dennoch solltest du deine Kliniktasche für den Idealfall packen, dass dir vor der Entbindung noch etwas Zeit bleibt. Sollte die Geburt etwas länger dauern, ist es gut, wenn du im Kreißsaal folgende Dinge griffbereit hast:

  • dicke Socken: Kalte Füße sind nicht nur unangenehm, sie können auch wehenhemmend wirken.
  • Hausschuhe: Auf-und-ab-Gehen kann dazu führen, dass die Kontraktionen in regelmäßigeren Abständen erfolgen. Am besten dafür geeignet sind gemütliche Hausschuhe, in die du einfach hineinschlüpfen kannst.
  • Bademantel: Du kannst ihn anziehen, wenn du frierst. Außerdem ist er nützlich, wenn die Toilette nicht direkt vom Kreißsaal aus zugänglich ist. Für den Weg durch die Krankenhausgänge kannst du ihn dann schnell überwerfen.

Tipp: Auch dein Partner sollte bequeme Sachen und Hausschuhe mit in die Klinik nehmen.

Bei einigen Geburten stellt sich die Frage gar nicht, welche Kleidung im Kreißsaal getragen werden soll. Wird beispielsweise ein Kaiserschnitt durchgeführt, trägst du ohnehin nicht deine eigene Kleidung, sondern immer ein OP-Hemd.

Unsere 3 Top-Tipps zur Kleidung für die Geburt

  • Wähle weite und bequeme Kleidung wie ein Nachthemd oder ein großes T-Shirt.
  • Packe dicke Socken ein. Kalte Füße können die Wehen hemmen.
  • Erinnere deinen Partner daran, sich ebenfalls bequeme Kleidung einzupacken.


Das könnte dich auch interessieren