Was ist besser: Wohnung oder Haus kaufen?

Seit einigen Jahren steigen die Mieten in den Ballungsräumen. Bei vielen Bewohnern frisst die Miete schon die Hälfte des Einkommens, Tendenz steigend. Spätestens bei der Suche nach einer neuen Mietwohnung taucht die Frage auf, ob es nicht sinnvoller wäre, lieber eine Immobilie zu kaufen. Doch was soll es sein: Haus oder Wohnung?

Einfamilienhaus aus Holz mit Schornstein
Chris Gonzales / pexels.com

Die Deutschen waren immer ein „Mietervolk“. Das hat einerseits damit zu tun, dass es stets eine große Anzahl bezahlbarer Wohnungen gab, andererseits passt es zum modernen, unsteten Leben, innerhalb weniger Wochen alle Zelte abbrechen und in eine andere Stadt ziehen zu können. Doch inzwischen wächst das Bedürfnis nach Beständigkeit und Heimat. Und gerade angesichts der steigenden Mietpreise sind immer mehr junge Leute bereit, eine Wohnung oder ein Haus zu kaufen.

Mit der Entscheidung, welche von beiden Wohnformen es sein soll, tun sich viele jedoch schwer, denn sie kann weitreichende Folgen für das zukünftige Leben haben.

Haus vs. Wohnung – Land vs. Stadt

Viele junge Menschen, die in einer ländlichen Gegend aufgewachsen sind, verlassen für das Studium oder die erste feste Arbeitsstelle ihren Heimatort und landen fast zwangsläufig in einer größeren Stadt. Dort genießen sie die Freiheit, die Anonymität, das kulturelle Angebot und neue Bekanntschaften mit Menschen aus aller Welt.

Doch während es einige nach ein paar Jahren wieder zurück in die Ruhe und die Natur zieht, die sie aus ihren Kindheitstagen kennen, können sich andere gar nicht vorstellen, wieder in dieses abgeschiedene Leben zurückzukehren. In dieser Zeit stellt sich heraus, ob man eher ein Stadt- oder ein Landmensch ist. Das ist eines der entscheidenden Kriterien für die Entscheidung, ob ihr eine Wohnung oder ein Haus kaufen wollt.

Wenn ihr nicht auf die zahlreichen kulturellen Angebote, das Clubleben, den Trubel und die Hektik der Großstadt verzichten wollt, geht die Tendenz eindeutig zur Eigentumswohnung. Natürlich könnt ihr euch trotzdem nach Häusern umschauen, doch werdet ihr kaum Einfamilienhäuser finden, in deren Umgebung das Leben richtig tobt.

Der Kompromiss wäre ein kleines Häuschen am Stadtrand oder in einer Vorstadt, was jedoch oft einen langen Fahrtweg zum Arbeitsplatz mit sich bringt. Und auch spontane Treffen mit Freunden am Abend oder die Clubbesuche am Wochenende werden deutlich seltener stattfinden.

Im Umkehrschluss sind auf dem Land Eigentumswohnungen eher rar. Warum sollte man auch in eine Wohnung ziehen? Es gibt schließlich ausreichend Platz und Bauland für alle. Auf dem Land kann man sich für die gleiche Summe, die man sonst für die Altbauwohnung im Szenekiez ausgeben würde, beispielsweise einen frei stehenden Bauernhof kaufen.

Die Platzfrage

Die Frage, wie viel Wohnraum ihr euch wünscht, kann euch ebenfalls bei der Entscheidung helfen, ob ihr ein Haus oder eine Wohnung kaufen solltet. Generell steht euch in einem Haus deutlich mehr Platz zur Verfügung als in einer Wohnung. Falls ihr mehrere Kinder habt oder zumindest plant, geht ihr mit einem Haus sicher, dass jeder sein eigenes Reich hat.

Außerdem haben sogar eng aneinander gebaute Reihenhäuser meistens einen kleinen Garten oder Innenhof, in dem die Kinder spielen können. Bei frei stehenden Häusern ist das Platzangebot sogar noch größer. Ihr könnt einen kleinen Gemüsegarten und eigene Blumenbeete anlegen, wenn ihr gerne Gartenarbeit macht. Und falls ihr schon immer von einer eigenen kleinen Werkstatt geträumt habt, kann dieser Traum auf dem Land wahr werden.

Natürlich gibt es auch große Mehrzimmerwohnungen in der Stadt, in denen man sich gemütlich einrichten und jedem seinen kleinen Rückzugsort schaffen kann. Begrenzter Raum hat außerdem den Vorteil, dass sich nicht zu viele Möbel, Spielsachen etc. ansammeln, die ihr früher oder später „vorübergehend“ auf dem Dachboden oder im Keller lagert, anstatt euch davon zu trennen.

Lage, Lage, Lage …

Die Lage ist das entscheidende Kriterium beim Immobilienkauf. Ob Haus oder Wohnung: Eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr, nahgelegene Einkaufsmöglichkeiten und viele Restaurants und Bars in der Umgebung beeinflussen den Kaufpreis merklich. Trotzdem sind solche Immobilien sehr beliebt bei allen, die eine Wohnung oder ein Haus kaufen wollen, denn in völliger Abgeschiedenheit wollen die Wenigsten leben.

Für Familien mit Kindern sind außerdem die Entfernungen zu Kitas und Schulen interessant. Lebt man in einer Stadtwohnung, sind die Wege oft kurz, sodass die Kinder sie schon viel früher allein zurücklegen können und nicht jeden Tag von den Eltern gefahren und abgeholt werden müssen. Auch die Auswahl an Freizeiteinrichtungen für Kinder und Jugendliche, zum Beispiel an Sportvereinen oder Musikschulen, ist in städtischen Gebieten deutlich größer.

Dafür können Kinder auf dem Land noch unbeschwert draußen spielen, mit ihren Freunden in kreative Fantasiewelten abtauchen und die Natur mit all ihren Tieren und Pflanzen entdecken.

Laufende Kosten

Bei der Überlegung, ob eine Wohnung oder ein Haus besser ist, solltet ihr neben dem Kaufpreis auch die laufenden bzw. Instandhaltungskosten im Blick behalten. Die Betriebs- und Heizkosten für ein Haus sind natürlich wesentlich höher als für eine Eigentumswohnung. Das ist sowohl der oftmals größeren Wohnfläche als auch zusätzlichen Kosten für Außenbeleuchtung, Gartenbewässerung etc. geschuldet.

Auch ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass an einem Haus nach einigen Jahren Reparaturen und Renovierungen nötig werden. Diese Kosten müsst ihr als Hauseigentümer vollständig selbst tragen, während sie bei einer Eigentumswohnung durch alle Eigentümer geteilt werden. Ein besonderer Fall ist es, wenn ihr ein altes Haus kauft und selbst renoviert. Dann können die Gesamtausgaben den Preis eines Neubaus leicht um ein Vielfaches übersteigen.

Nicht zuletzt solltet ihr auch den Kostenfaktor Zeit bedenken. Am eigenen Haus ist immer etwas zu tun – und sei es nur den Rasen zu mähen, die Beete zu wässern oder im Winter Einfahrt und Gehweg vom Schnee zu befreien. Wenn ihr diese Aufgaben gerne erledigt, um euch von der Arbeit zu entspannen, seid ihr im Grünen genau richtig.

Falls ihr nach der Arbeit aber nichts lieber tut als die Beine hochzulegen und kurz vor dem Fernseher zu entspannen, bevor ihr eure Freunde in der Kneipe trefft, dann ist die Stadtwohnung die bessere Wahl.

Zusammenfassung

  • Der Preis für eine Eigentumswohnung in einem angesagten Stadtviertel und für ein frei stehendes Haus mit großem Grundstück auf dem Land können ähnlich sein.
  • Die Stadtwohnung lässt sich leichter weiter- oder untervermieten als das Einfamilienhaus auf dem Land.
  • Die Instandhaltung eines Hauses mit Grundstück kostet auch nach dem Kauf noch viel Zeit und Geld.


Das könnte dich auch interessieren